Rückrundenstart | 30% auf ausgewählte Artikel | Jetzt kaufen

Willkommen im Newsblog von JAKO

16.02.2023

VHS Künzelsau zu Besuch bei JAKO

Nadine Sprügel begrüßte rund 40 Interessierte zum Thema "FrauenWelten" im JAKO Teamcenter
VHS Künzelsau zu Besuch bei JAKO

"FrauenWelten" war das Thema zu dem die VHS Künzelsau zu einem Gespräch mit Nadine Sprügel ins JAKO Teamcenter nach Hollenbach lud. Der Fokus der Seminarreihe liegt auf der Qualifizierung von Frauen in Beruf und Ehrenamt. Bei ihrer Begrüßung  vor den rund 40 Gästen zeigte sich die JAKO Vorstandsvorsitzende überrascht, dass sich neben den zahlreichen Frauen auch einige Männer "eingeschlichen" hatten.

Nach einer kurzen Begrüßung ging es für die Teilnehmenden zunächst durch das Gebäude, um einen Blick hinter die Kulissen des JAKO Teamcenters zu bekommen. Bereits beim Rundgang stellten sie dabei viele Fragen und erhielten Informationen rund um die Produktion der JAKO Kleidung, von der Entwicklung zum Eintreffen der Ware bis hin zur Distribution. Aber auch Themen wie nachhaltige Produktion, der Frauen- und Männeranteil im Unternehmen oder der Umgang mit Krisen kamen bei der Besichtigung des Firmensitz des Sportartikelherstellers zur Sprache.

Nadine Sprügel ist Vorbild für Frauen

Nach dem Rundgang führte VHS-Leiterin Sonja Naeglin in ein Gespräch mit Nadine Sprügel über. Als Vorstandsvorsitzende der JAKO AG gilt die 39-Jährige als ein Vorbild für Frauen in der Region und darüber hinaus. Im vergangenen Jahr wurde sie unter 900 Nominierten mit dem 3. Platz beim Role Model Award der STARTUP TEENS gewählt, die Vorbilder für Teenager aus den Bereichen "Gründer:in, Familienunternehmer:in und Manager:in" ehren. Im Gespräch mit den VHS-Besucher/innen schilderte Nadine Sprügel zunächst ihren persönlichen Werdegang und die Übernahme des Familienunternehmens von ihrem Vater und JAKO Gründer Rudi Sprügel. Sie gab Einblicke in die Arbeit im Vorstandsteam mit ihrer Schwester Yvonne und ihren zwei männlichen Vorstandskollegen und berichtete von ihrem Umgang mit Rollenbildern in ihrer Kindheit und heute.

Nach rund zwei Stunden intensiven Austauschs, ließen die Teilnehmenden den Abend mit Gesprächen bei Snacks und Getränken ausklingen.